Glen Els Triple Port 0,7 l

Ausgelistet

Designwechsel, Produktionsstop
oder Limitierung

Whisky - Fox

rät:

Ausprobieren.

Whisky - Fox rät: Ausprobieren.

Beschreibung

Der The Glen Els Triple Port Special 2017 Release vereint Whiskys, die in drei verschiedenen Fasstypen lagerten. Zwischen vier und acht Jahre verbrachte der Whisky im Fass, bevor er mit 49,3 Vol.-% auf die Flasche gezogen wurde.

Lagerung in Tawny und Ruby Portfässern

Für die 2017 Release des Triple Port Non-Woodsmoked kamen drei verschiedene Fasstypen zum Einsatz. Alle enthielten vorher Portwein, es wurden aber sowohl Ruby-, als auch Tawny-Fässer verwendet. Der Tawny-Port wird während der Lagerung einem stärkeren Kontakt zur Umgebungsluft ausgesetzt. Dadurch verstärkt sich die Oxidation und im Vergleich zum Ruby beschleunigt sich die Alterung. Der Ruby („rubinrot“) zeichnet sich durch seine intensive Farbe, sowie die frische Fruchtigkeit aus. Der Tawny („lohfarben“) zeigt sich eher in einem bräunlichen Ton und hat typischerweise trockene und nussige Aromen.

Neben den unterschiedlichen Innenleben unterscheiden sich die Fässer aber auch in ihrer äußeren Erscheinung: Die meisten Fässer sind sogenannte Hogsheads. Diese Fässer fassen rund 230 Liter und sind damit deutlich größer als die Firkins. Die verwendeten Ruby Firkins enthalten etwa 50 Liter. Bei diesen kleineren Fässern besteht im Verhältnis deutlich mehr Kontakt zwischen Whisky und Holz, weshalb die Reifung schneller abläuft.

Vor der Abfüllung reift der sehr raucharme Whisky zwischen vier und acht Jahre. Offiziell ist der The Glen Els Triple Port damit ein vierjähriger Whisky, es zeigen sich aber auch Aromen einer längeren Lagerung.

Die Spirituosenmanufaktur Hammerschmiede, die den The Glen Els in Zorge im Harz herstellt, füllte nur 800 Flaschen des Triple Port Special 2017 Release ab. Das Unternehmen sitzt aber erst seit 2007 in Zorge. Gegründet wurde die Destillerie und Manufaktur Hammerschmiede in Wieda. Zunächst betrieb man dort ab 1985 ein Gasthaus. Die Eigentümer fingen aber noch im selben Jahr mit der Spirituosenherstellung an. Zunächst wurden Kräuter- und Obstbrände hergestellt, bevor man ab 2002 auch Whisky brennt. Drei Jahre später zieht die Manufaktur mitsamt der Fässer nach Zorge und im selben Jahr wird auch der erste The Glen Els Harzer Single Malt Whisky verkauft.

Tasting

Farbe: Dunkles, rostiges Rotbraun. Nase: Dieser Whisky ist nicht zu aufdringlich, aber definitiv sehr angenehm. Darin findet man sowohl Noten von Vanille und Honig, als auch verschiedene fruchtige Aromen. Nach einiger Zeit zeigen sich auch leise Töne weißer Schokolade, Marzipan und getrockneter Aprikosen. Gaumen: Der erste Schluck erinnert an ungesüßte Marmelade aus roten Früchten – noch warm und sehr aromatisch. Dahinter liegen Noten von Nüssen, Schokolade und Toffee, begleitet von angemessener Honigsüße. Finish: Ein sehr langes und angenehmes Finish mit Toffee, Früchten, Schokolade und Honig. Tasting Notes von barleymania.com

Hersteller

Destillerie Hammerschmiede Hammerschmiede Spirituosen, Inh.: Karl-Theodor Buchholz, Elsbach 11A, 37449 Zorge

Ranking

2,68 von 5 bei 148 Wertungen.

Geschmacklich

Es liegen noch keine geschmacklichen Einschätzungen vor.

Reviews