Whisky oder Whiskey Die Unterschiede

Whisky oder Whiskey – Wo ist der Unterschied?

Whisky oder Whiskey? Ein Whisk(e)y- Kenner weiß natürlich um die Unterschiede zwischen Whiskey und Whisky, doch nicht jedem ist sofort geläufig, warum es eigentlich beide Schreibweisen gibt. Sind es nur die Schreibweisen, die beide Destillat-Sorten voneinander trennen oder steckt da doch noch mehr dahinter? Kommen Sie doch mit auf eine Entdeckungstour vom irischen Whiskey über den schottischen und kanadischen Whisky bis zum amerikanischen Whisk(e)y.

Whisky oder Whiskey – Wasser des Lebens

Das Wort Whisky bedeutet Wasser des Lebens, wie viele Sorten alkoholischer Getränke, die mit Hilfe der Destillation gewonnen werden. Denn die ersten Destillate wurden vor allem als Medizin eingesetzt und nicht des Genusses wegen getrunken. Die Verfeinerung des Destillationsvorganges und die Experimente mit verschiedenen Grundzutaten und Mälzmethoden führten auch beim Whisky zu einer herausragenden Sortenvielfalt und zu großen Unterschieden in der Qualität. Die Wiege des Whiskys liegt in Irland, denn dorthin gelangte zuerst das Geheimnis der Destillation. Doch auch die Schotten behaupten, die Erfinder des Whiskys zu sein, was, nimmt man das Wort Wiege ganz genau, sogar stimmen mag. Denn der Schutzpatron Irlands, St. Patrick, brachte das Wissen um das Brennen von Alkohol aus Frankreich mit in seine Heimat. Ursprünglich geboren wurde St. Patrick allerdings in Schottland. Und so sind die Schotten ihrer Meinung nach eben doch die Erfinder des Nationalgetränks auf den Inseln. Die ganze Geschichte können Sie im Beitrag Schottischer Whisky – Geschichte des Nationalgetränks lesen.

Whisky nun ist über die Jahre aus den beiden Worten für Wasser des Lebens der Schotten und der Iren entstanden. Die irische Variante lautet uisce beatha und das schottische Wort war uisge beatha. Schon hier unterscheiden sich die beiden Namen für das Getränk, aber von einem zusätzlichen „e” ist noch nichts zu sehen. Sicher ist, dass sich aus beiden Worten im Laufe der Zeit das einfache Wort Whisky entwickelt hat. Einer Legende nach sollen es englische Soldaten gewesen sein, die auf ihren Eroberungszügen mit dem Getränk und der Bezeichnung dafür in Irland in Berührung gekommen sind. Ihnen schmeckte das usquebaugh (alt-gälisches Wort für Whisky aus der Alltagssprache der Einwohner), aber sie konnten sich den Namen nicht merken und schon gar nicht richtig aussprechen. Also nannten sie es kurzerhand einfach Whisky.

 

Whiskey Label

Die Herkunft des zusätzlichen E

Stellt man sich nun die Frage, wo der Unterschied zwischen Whisky und Whiskey nun eigentlich liegt, wird man feststellen, dass diese Unterscheidung noch gar nicht so alt ist. Bis kurz vor Beginn des 20. Jahrhunderts blieb es auch bei der durchgängigen Schreibweise Whisky. Erst um das Jahr 1870 herum begannen die Iren, beginnend mit einigen Brennereien in Dublin, ihrem Whisky ein zusätzliches „e” in den Namen zu schreiben. Grund dafür war, dass die irischen Brennereien sich mit ihren Produkten von den Schotten abheben wollten. Nicht nur aus purer Eitelkeit, sondern vor allem auch deswegen, weil die schottischen Whiskys damals noch arge Probleme mit einer gleichbleibenden Qualität hatten. Um den ausländischen Käufern deutlich zu machen, dass man den besseren Whisky in der Flasche hatte, hieß der irische Whisky also ab sofort Whiskey.

Für den Export nach Amerika war dies ziemlich wichtig und der irische Whiskey trat dort einen enormen Siegeszug an. Gerade in Zeiten der Prohibition wurde sehr viel irischer Whiskey, aber auch schottischer Whisky nach Amerika exportiert. Noch heute werden viele Whiskey-Sorten in Amerika mit der typischen irischen Endung -ey geschrieben. Es geht auch die Legende, dass die Iren das zusätzliche „e” nicht einfach gewählt haben, weil mit ihm zwar ein Unterschied deutlich ist, aber das Wort sich genauso aussprechen lässt, sondern noch mehr dahinter steckt. Das E soll für excellent stehen. Doch das ist wohl wirklich einfach nur eine Legende. Im Übrigen machen die Schotten heute einen ganz vorzüglichen Whisky. Die strikte Trennung in der Schreibweise ist aber weiterhin vorhanden.

Whisky oder Whiskey auf der ganzen Welt

Hat man nun den geschichtlichen Hintergrund, dann ist es recht einfach den unterschiedlichen Weltregionen die richtige Schreibweise zuzuordnen oder manche Mischungen zu verstehen. In Irland heißt es Whiskey, in Schottland Whisky. In Amerika setzte sich der Name Whiskey nicht ganz durch. Es wird fleißig gemischt. Die Kanadier, die von der Prohibition in den USA profitierten und bald auch eigene Whiskys brannten, bekamen Input und erste Lieferungen aus Schottland. In Kanada verzichtet man also auf das zusätzliche „e”. Dort heißt es auch Whisky. In Deutschland, Japan oder Taiwan ist das Vorbild für einen Whisky meist der schottische Whisky. Daher finden sich hier auch meist die Bezeichnung Whisky und nicht Whiskey.

Im Grunde bleibt also die grobe Trennung zwischen amerikanischen und irischen Whiskeys, während der Rest der Welt zumeist Whisky produziert. Allerdings trennen sich nur Schottland und Irland, die beiden Erfinder des Whisk(e)y weiterhin strikt voneinander ab, während der Rest der Welt nach Sympathie oder geschmacklicher Nähe Whisky oder Whiskey herstellt. Die Unterschiede zwischen Scotch Whisky, Irish Whiskey, American Whisk(e)y und Canadian Whisky liegen nicht im Namen, sondern in der Herstellung des Whiskys und in den verwendeten Zutaten für die Whiskyherstellung. Natürlich können Sie bei uns im Whisky-Blog alles über die verschiedenen Whisky-Sorten und Regionen erfahren.

5 (100%) 7 votes

Ein Gedanke zu „Whisky oder Whiskey – Wo ist der Unterschied?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.